Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion

LVR-KULTURHAUS Landsynagoge Rödingen

Geschichte des rheinischen Landjudentums

Foto: Ehemalige Landsynagoge: Braunes Haus mit grünen Fensterläden
Bild Großansicht
Eine der wenigen erhaltenen Landsynagogen: Das heutige LVR-KULTURHAUS in Titz-Rödingen

Im Dorf Rödingen (Gemeinde Titz, Kreis Düren) gibt es zwei einzigartige Gebäude zu entdecken: das frühere Wohnhaus der jüdischen Familie Ullmann und im Hinterhof die ehemalige Synagoge der kleinen Landgemeinde. Seit 2009 ist das Gebäudeensemble ein Kultur- und Lernort.

In der Synagoge sind Spuren zu entdecken, die die Geschichte des Gebäudes als Gotteshaus erzählen: große Rundbogenfenster, eine Nische für den Schrank, in dem die Tora-Rollen aufbewahrt wurden, die Frauen-Empore und ein Haken für das ewige Licht. Im Wohnhaus lernen die Besucher die jüdische Familie kennen, die das Haus von 1781 bis 1934 bewohnte – ihre Berufe, ihr religiöses Leben als Minderheit in einem fast durchweg katholischen Dorf, die jüdischen Speisevorschriften, die sie befolgten, und ihr Schicksal in der NS-Zeit.

Internetseite der Landsynagoge

Kontakt

Portrait von Monika Grübel

Monika Grübel

Telefon

workTelefon:
0228 9834-226
faxTelefax:
0221 8284-1929

E-Mail

Service für Ihren Besuch

Beratung zu allen Fragen rund um den Museumsbesuch. Buchung von Führungen, Workshops, Kindergeburtstagen, Ferien- oder museumspädagogischen Programmen

Kontakt

kulturinfo rheinland

Telefon

workTelefon:
02234 9921-555
faxTelefax:
02234 9921-300
Grafik: Information

Corona-Pandemie

Bitte informieren Sie sich vor Ihrem Besuch auf der Museums-Webseite www.synagoge-roedingen.lvr.de über aktuell geltende Regelungen.

Wir freuen uns sehr auf Ihren Besuch!

Anschrift der Landsynagoge

LVR-Kulturhaus Landsynagoge Rödingen
Mühlenend 1
52445 Titz-Rödingen